Scham



Ich bin mittlerweile 22 Jahre alt und komme aus einer armen Familie. Ab meinem 16ten Lebensjahr entschieden meine Eltern, dass ich alt genug sei um für mich selbst zu Sorgen. Sie haben mich vor die Tür gesetzt. Ich hatte Kontakt zu dem Jugendamt, bin aber geflüchtet. Ein Heim kam für mich nicht in Frage, denn ich wollte frei sein. Teilweise lebte ich also Tage ohne richtig zu essen und habe mich aus dem Abfall von großen Supermarktketten ernährt. Es war eine harte Zeit für die ich mich Schäme.

Seit einigen Monaten habe ich wieder eine Wohnung und Aussicht auf eine Lehre. Zu meinen Eltern habe ich keinen Kontakt mehr. Mein Leben hat sich gewandelt. Trotzdem zieht es mich zurück auf die Strasse. Ich vermisse die Nächte unter den Sternen un...