Grausames



Wurde in der Schule gemobbt Ich bin Lisa Marie und bin 13 Jahre alt. Und das ist meine kleine Geschichte. Ich werde immer noch in der Schule gemobbt. Komme immer mit Tränen nach Hause ohne es mir anmerken zu lassen. Die Leute mobben mich immer weil ich so dick bin. Aber das wahre ist mein Vater ist daran schuld. Und habe alles in mich reingefressen.

Alle Mobber da draußen, macht nicht gleich Urteile warum er oder sie so dick ist. Es sind alles Menschen die haben das gleiche Recht wie die Mobber zu leben.

Das ist meine Geschichte, aber ganz ehrlich, ich werde heute immer noch gemobbt. Bye Leute 👋😔😢😭

Jetzt lesen »

Falscher Freund Eine Schulfreundin von mir hat mir erzählt, dass sie sich in einen Mann verliebt hatte und er es auch wusste. Er hat sie daraufhin gefragt, ob sie zusammen sein wollen.

Sie hat natütlich sofort Ja gesagt und sich gefreut, dass sie zusammen sind. Ihr "Freund" hat allen seinen Freunden etwas zugeflüstert.

Am nächsten Tag kommt ihr "Freund" zu ihr, mit allen seinen Freunden und sagt: "Das war alles nur ein Prank" und alle Jungs haben sie ausgelacht.

Jetzt lesen »

Meine Story Ein Tag in Mitte August:

- Schläge ins Gesicht aus dem Schlaf heraus
- Eintrrichterungen und Vorhersagen in eigenen Kopf (Trauma). Bekanntgabung Start der 1. Episode von der Psychose (Ich -Störung)

12.12.2018 Extreme Paranoia, Verfolgungswahn
19.12.2018: Einweisung Psychiatrie
1.2.1019: Verlegung zur Langzeittherapie nach Rhömhild
10.5.2019: Abbruch der Langzeittherapie
Darauffolgend: Rückfall (immer wieder kehrende Vergesslichkeit hinsichtlich der Einnahme von Medikamenten)
26.12.19: Tod eines nahe stehenden Verwandten (Großmütter). Zeitgleich Beginn der 2. Episode (Ich-Störung)

Fortsetzung folgt...

Jetzt lesen »

Weniger ist leer Seit Du Dich entschieden hast diese Geschichte zu lesen sind womöglich nur wenige Sekunden vergangen. In dieser Zeit sind jedoch weltweit mehrere Menschen an Hunger gestorben. Um genau zu sein verhungert im weltweiten Durchschnitt alle 2,6 Sekunden ein Mensch. An-Hunger-sterben klingt rein phonetisch recht klinisch, ein wenig abstrakt und zugleich auch tragisch. Es bewegt uns, aber es lässt uns irgendwo auch kalt. Täte es dies nicht, würde es uns überfordern.

Es ist ein Zustand, den wir als Individuum nicht ändern können. Ein Zustand den wir ebenso verdrängen, da unser Geist und Körper niemals Hunger leiden musste. Vielmehr plagen uns Zivilisationskrankheiten die mit der Aufnahme von überflüssigen Nahrungseinheiten in direkter Verbindun...

Jetzt lesen »

Das Schwein, die Kröte und Ich Ich bin fett. Ich bin nicht umbedingt dass, was man gemeinhin als attraktiv bezeichnen würde. Meine letzte Beziehung ist mittlerweile lange her und im Bett läuft bei mir eher wenig. Dennoch habe ich vor Kurzem eine junge Frau im Internet kennengelernt. Es hat nur wenige SMS benötigt, bis wir uns auf ein Date verabredet haben. Wir haben uns auf ihren Wunsch in einem japanischen Restaurant getroffen, Reisswein getrunken und uns wunderbar verstanden. Gegen Mitternacht, das Restaurant war kurz davor zu schließen, schlägt sie vor, zu mir zu gehen.

"WOW", denke ich, Sex!

Leicht angeheitert fahren wir zu mir und steigen aus dem Auto. Sie erschrickt, was sich durch einen schrillen Tonfall offenbarte. "eeew, was ist denn das", sagt sie und ze...

Jetzt lesen »
  • 1 (current)
  • 2

Grausame Videos

Grausamkeit ist empörend und unerträglich, weil sie unsere moralischen Überzeugungen oder Praktiken verletzt. Grausamkeit ist seit den Ursprüngen des Bewusstseins Teil des menschlichen Charakters. Es gab bereits immer Debatten darüber, ob Grausamkeit oder Böses im Universum existiert, unabhängig vom Menschen, aber es scheint, dass weder Fauna noch Flora Böses oder Grausamkeit kennen. In der wilden Welt der Tiere, paradoxerweise eine Welt ohne rationale Regeln, aber mit viel effektiveren instinktiven Regeln, gibt es keine moralische Gewalt, und körperliche Gewalt ist immer durch das Bedürfnis zu überleben gerechtfertigt, d.h. Essen und Schutz. Stattdessen neigt der bewusstseinsdotierte Mensch dazu, in Bezug auf das soziale Wohlergehen immer eine schlechte Wahl zu treffen, wenn er zwischen egozentrischen oder altruistischen Interessen, zwischen Gut und Böse, richtig oder falsch wählen kann (oder muss). Deshalb gibt es eine soziale und politische Ordnung, um Verbrechen und Missstände zu verhindern. Dennoch war die Menschheit schon immer von Gewalt geprägt, es ist fast eine Fetischlust danach, nach Blut, und nicht aus moralischen Gründen - Religion, Schutz, Nahrung -, sondern aus den oberflächlichsten Gründen: dem Geschmack danach. Jetzt scheint es so normal, dass sogar unsere Videospiele und Filme voller Gewalt sind. Das Problem ist natürlich, dass es Menschen und ihr Verhalten verwirrt. Zum Beispiel sind Grausame Videos im Internet sehr trendy. Welches Genre auch immer: soziale Demütigung, verbale Aggression oder Körperverletzung. Es ist bitter, aber es ist wahr.

Grausamer Fetisch

Es gibt in unserer Welt - und wahrscheinlich seit der Antike - einige Menschen, die bestimmte Besessenheit haben, bestimmte Fetische, die als pathologisch bezeichnet werden können, weil die Subjekte, die darunter leiden, einen solchen Fetisch befriedigen müssen. Dies ist als pathologischer Fetisch bekannt. Natürlich gibt es einen gesunden Fetischismus wie BDSM, oder Füße oder Stoffe wie Latex oder Leder. Es geht jedoch viel mehr darum, wie der Einzelne seinen Fetisch erfüllt, als um den Fetisch selbst. Auf Leder oder Füße zu stehen ist okay, solange man nichts Illegales oder Unmoralisches tut. Aber der Fetischtrieb ist wild, instinktiv und kennt nur wenige Regeln. Er kann ein Individuum zu seinem Sklaven machen: In der Tat ist unter Serienmördern bekannt, dass sie normalerweise einigen Mustern und oft auch Fetischen folgen.