Nostalgisches



Emotionen.

Ein grauer Herbst Tag. Der Wind fegt durch die Bäume, die Blätter wirbeln auf den Boden. Ein Mann sitzt in einer Grünanlage, mit einem schmalen Weg, auf einer Parkbank. Er hat seine Arme verschränkt und blickt Star geradeaus. Viele Menschen laufen auf dem Weg, von rechts nach links und von links nach rechts. Schreiende Kinder rennen kreuz und quer, klingelnde Fahrräder fahren an ihm vorbei, aber er verzieht keine Miene. Leer sieht sein Blick aus. Es sieht so aus als wäre er einsam. Aber er strahlt eine Wärme aus, die es einsam wirken lässt. Deswegen ist er vielleicht nur allein, oder ein bisschen was aus beidem. Lange sitzt er dort, man weiß nicht wirklich was er denkt oder fühlt.

Er ist sehr verschlossen. Ein Kind saß an einem Baum und...

Geheimnis

Vor mir steht mein Geheimnis, das peinlich kleinlich alles aufzählt, was ich vor meinen Mitmenschen verheimliche und alles auseinander reißt, was bis jetzt die brüchigen Scherben noch zusammenhält und alles ist kurz davor das alles zusammen fällt, weil kein Teil mehr am anderen festhält und was soll das alles, denn alles ist doch eh viel zu nichtig, alle Geheimnisse sind vergänglich, so auch das meine zumindest für die anderen, wenn auch nicht für mich, für mich ist es mehr verfänglich und unumgänglich zurzeit zumindest immer da und weil es groß und breit vor mir thront in meinem Kopf, denk ich nicht mehr klar, ich denke sowas wie, alles, was ich einst mal sah, ist in meinem Kopf vielleicht noch da, doch in Wirklichkeit sind alle meine Erin...

Herzensmensch

Als ich 5 Jahre alt war, war ich 1-2 Wochen in so einer Vorschulgruppe, um ein paar Leute kennenzulernen, die in meine Grundschulklasse gehen. Wir sollten einen Kreis machen und unseren Namen sagen. Da war ein Mädchen namens Toon, ich habe "Turnen" verstanden, aber ich fand sie irgendwie interessant und wollte sie kennenlernen und als wir Pause hatten bin ich zu ihr gegangen und habe sie nach ihrem Namen gefragt und dann sind wir auf dem Schulhof herumgelaufen.

Als sie mit anderen gespielt hat war ich eifersüchtig. In der Grundschule wurden wir beste Freundinnen. Wenn wir Streit hatten war es meine Schuld. Toon hat nie etwas falsch gemacht und ich habe mich sofort entschuldigt, denn jede Sekunde ohne sie waren Momente ohne Sauerstoff. S...

Der Mond ist aufgegangen

Aus meinem Radio fällt die 101 -der Anker liegt zur sechs.

Mit Pracht da hat es angefangen.

Jetzt erlöst Sie mich von Ihr.

Der Anfang Wasser, das Ende Meer und nie nur noch im Regen verkehrt herum.

Wenn der Vorhang fällt, so ist es schon, ach du schwere Zeit.

Liebe fällt, der Sinn mit bei, ach wärest du doch schon bereit.

Du warst mein Funke in der Dunkelheit

Manchmal sehe ich dich.

Ich sehe, unsere Erinnerungen die wir gesammelt haben. Wie wir uns trafen, bei mir in der Stadt. Wie wir zusammen essen waren. Wie wir gelacht, geweint, gestritten und geliebt haben.

Manchmal mache ich meine Augen zu und stelle mir vor, wie wir gerade zusammen auf dem Sofa liegen und kuscheln. Wie ich dir in die Augen schaue. Wie du mich anlächelst. Deine Wärme zu spüren. Dich zu streicheln.

Dann mach ich die Augen auf und du bist weg.
Die Stelle neben mir, ist kalt und leer.

Manchmal frage ich mich, ob ich eine Frau jemals wieder so lieben kann. Du warst meine Welt... Ich aber nicht deine.
Was wäre gewesen, wäre alles anders gewesen? Diese Frage stelle ich mir so oft. Hätten wir es geschafft?
Ich...

  • 1 (current)
  • 2
  • 3

Nostalgische Musik

Musik hören ist heute eine für die meisten von uns alltägliche Aktivität. Wir kaufen Musik, wir streamen sie, wir teilen sie, Musik ist überall. In Filmen. In Videospielen. In Kunstausstellungen. Nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs mit Kopfhörern haben wir unsere liebsten Songs stets dabei. Ja, Musik ist so allgegenwärtig, dass es ziemlich selten vorkommt, dass jemand an einer Bushaltestelle wartet oder mit der U-Bahn fährt, ohne zumindest einen Kopfhörer in den Ohren zu haben. Aber was hören wir? Jeder hat seinen persönlichen Geschmack, aber wir alle können es nicht vermeiden, ab und an Lieder aus unserer Kindheit und Jugend zu hören. Das Lied, das du in der Sommernacht gehört hast, in der du deine erste große Liebe kennenlerntest, oder das Lied, das du auf einer Reise mit deinen Eltern zusammen gehört hast.

Nostalgie in Bildern

Eine Erinnerung kann durch einen Geruch, eine Empfindung oder einen Geschmack hervorgerufen werden. Aber wenn es darum geht, die Erinnerung neu zu erleben, sehen wir alles klar vor uns, als wäre es ein Bild. Der menschliche Geist erzeugt automatisch mentale Bilder, um Sprache zu verstehen und Gedanken zu entwickeln. Bilder sind kraftvoll, weil sie mit der Vorstellungskraft spielen und die Vorstellungskraft eine unendliche Fülle an Möglichkeiten bietet. Vielleicht macht das die Fotografie in ihrem Kern so attraktiv. Einen flüchtigen Moment festhalten, einen Blick auf diesen Tag vor 30 Jahren. Wie ein großer Filmemacher einst sagte: Film in seiner höchsten Funktion ist Gedächtnis. Denn auch wenn wir diesen Moment vielleicht nicht erlebt haben fühlen wir uns so, als wenn wir dabei gewesen wären, wenn wir einen guten Film gucken.

Nostalgie: der Kinderwagen

Wir alle könnten uns nostalgisch fühlen, wenn wir an unsere Kindheit denken. Es sind gute Zeiten. Einfachere Zeiten. Auch schwierigere Zeiten können viel einfacher erscheinen. Zumindest einfacher und reibungsloser als im Erwachsenenalter, wo Arbeit und persönliche Beziehungen eine Rolle spielen. Und dann gibt es auch Frustrationen und Erwartungen und viele Dinge, die unser Leben weniger naiv machen als damals. Ein Kinderwagen ist ein Gegenstand, welcher symbolisch für Kindheit und Unschuld ist. Immer wenn wir eine Frau sehen, die entzückt auf einen Kinderwagen auf der Strasse schaut, gehen wir gleich davon aus dass sie das Baby bewundert; aber vielleicht schwelgt sie beim Anblick des Kinderwagens einfach selber in nostalgischen Kindheitserinnerungen? Ja, ein Kinderwagen ist eine Einladung an Erinnerungen an leichtere Tage. Lese jetzt unbeschwerte Kindheitsgeschichten auf Geheimness und lass dich in Erinnerungen an deine eigene Kindheit entführen.