Grausames



Das Schwein, die Kröte und Ich
Satyana, dein Schicksal ist unser Erbe!

Grausame Videos

Grausamkeit ist empörend und unerträglich, weil sie unsere moralischen Überzeugungen oder Praktiken verletzt. Grausamkeit ist seit den Ursprüngen des Bewusstseins Teil des menschlichen Charakters. Es gab bereits immer Debatten darüber, ob Grausamkeit oder Böses im Universum existiert, unabhängig vom Menschen, aber es scheint, dass weder Fauna noch Flora Böses oder Grausamkeit kennen. In der wilden Welt der Tiere, paradoxerweise eine Welt ohne rationale Regeln, aber mit viel effektiveren instinktiven Regeln, gibt es keine moralische Gewalt, und körperliche Gewalt ist immer durch das Bedürfnis zu überleben gerechtfertigt, d.h. Essen und Schutz. Stattdessen neigt der bewusstseinsdotierte Mensch dazu, in Bezug auf das soziale Wohlergehen immer eine schlechte Wahl zu treffen, wenn er zwischen egozentrischen oder altruistischen Interessen, zwischen Gut und Böse, richtig oder falsch wählen kann (oder muss). Deshalb gibt es eine soziale und politische Ordnung, um Verbrechen und Missstände zu verhindern. Dennoch war die Menschheit schon immer von Gewalt geprägt, es ist fast eine Fetischlust danach, nach Blut, und nicht aus moralischen Gründen - Religion, Schutz, Nahrung -, sondern aus den oberflächlichsten Gründen: dem Geschmack danach. Jetzt scheint es so normal, dass sogar unsere Videospiele und Filme voller Gewalt sind. Das Problem ist natürlich, dass es Menschen und ihr Verhalten verwirrt. Zum Beispiel sind Grausame Videos im Internet sehr trendy. Welches Genre auch immer: soziale Demütigung, verbale Aggression oder Körperverletzung. Es ist bitter, aber es ist wahr.

Grausamer Fetisch

Es gibt in unserer Welt - und wahrscheinlich seit der Antike - einige Menschen, die bestimmte Besessenheit haben, bestimmte Fetische, die als pathologisch bezeichnet werden können, weil die Subjekte, die darunter leiden, einen solchen Fetisch befriedigen müssen. Dies ist als pathologischer Fetisch bekannt. Natürlich gibt es einen gesunden Fetischismus wie BDSM, oder Füße oder Stoffe wie Latex oder Leder. Es geht jedoch viel mehr darum, wie der Einzelne seinen Fetisch erfüllt, als um den Fetisch selbst. Auf Leder oder Füße zu stehen ist okay, solange man nichts Illegales oder Unmoralisches tut. Aber der Fetischtrieb ist wild, instinktiv und kennt nur wenige Regeln. Er kann ein Individuum zu seinem Sklaven machen: In der Tat ist unter Serienmördern bekannt, dass sie normalerweise einigen Mustern und oft auch Fetischen folgen.