Als ich ihn das erste mal sah

Jeder verliebt sich mal, doch dir kommt es einfach viel zu oft vor Süße, Du kennst ihn doch noch nicht einmal, du hast ihn erst einmal gesehen. Dies waren die Worte meiner besten Freundin als ich ihr von jenen Erlebnis erzählt habe. Wann es angefangen hat weiß ich selber nicht mehr so genau. Ich denke es ist passiert, just in der Sekunde in der ich ihn zum ersten mal sah.

Es war morgens und ich wurde von meinem Wecker aus dem Schlaf gerissen. Zuerst war ich etwas verwirrt, denn seitdem wir aufgrund des Coronavirus nicht mehr in die Schule gehen durften hatte ich stets ausgeschlafen. Also warum hatte ich mir heute diesen Wecker gestellt? Mein Blick schweifte durch mein Zimmer und blieb an meiner fertig gepackten Schultasche hängen. Auf einemal kam es mir wieder, heute sollte ich zum ersten mal wieder in Schule gehen. Ich stand also auf und machte mich fertig. Danach ging nach unten und machte mein Frühstück bereit. Ich legte es in eine Dose und steckte es ein. Nachdem ich nochmal alles kontrolliert hatte, konnte es also los gehen. Ich stieg auf mein Fahrrad und fuhr los.

Als ich angekommen war reihte ich mich in die Schlange für die Neuntklässler ein um mich anzumelden. Als ich an der Reihe war, folgte ich aufmerksam der Sicherheitseinweisung der Lehrers und nannte ihm dann meinen Namen. Ich ging in meinen neuen Klassenraum. Dort empfing mich derselbe Lärm, das Gelache und das Geschrei meiner Klassenkameraden. Es war so als wäre es so wie immer und als wäre nie etwas gewesen. Als gäbe es nicht ewig viele Auflagen an die wir uns halten müssen. Ich ließ meinen Blick über die Bankreihen schweifen um einen geeigneten Platz zu finden. Meine einzige Freundin in unserer Klasse war zu meinem Leidwesen wohl in die andere Gruppe gesteckt worden. Ich entdeckte einen freien Platz an dem ich den größtmöglichen Abstand zu den Mitschülern die ich nicht ausstehen konnte, da sie sich ständig über mich lustig machen hatte. Ich setzte mich dort hin und wartete, dass der Unterricht beginnt. Ich beschloss mir die Zeit mit Zeichnen zu vertreiben.

Ich war ziemlich vertieft in meine Zeichnungen als er den Raum betrat. Wohlmöglich hätte ich ihn Anfangs gar nicht bemerkt hätte er sich nicht direkt neben mich gesetz. Ich schreckte hoch als sich der Stuhl neben mir bewegte. Er lächelte mich an und sagte "Hi". Ich lächelte zurück und sagte "Hey ich bin Jana bist du neu hier?" Er lächelte abermals und erzählte mir dass er mit seinem Vater hierher gezogen sei und deswegen hier in unserer Klasse gelandet wäre.

Dann fragte er mich ob unsere Klasse sich immer so verhielt. Ich versuchte ein aufmuntertes Lächeln und bejahte seine Frage. Er seufzte. Ich kam leider nicht dazu ihn zu fragen was los sei. Denn just in diesem Moment betrat unsere Lehrerin den Raum und begann mit dem Unterricht. Ich konnte mich jedoch nicht auf den Unterricht konzentrieren. Ich warf ihn immer wieder verstohlene Blicke zu. Nach einigiger Zeit bemerkte ich, dass er dasselbe tat.

In der Pause unterhielten wir uns fabelhaft. Und am Ende des Tages begleitete er mich nich zu meinem Rad, bevor er in das Auto seiner Vaters einstieg.

In den nächsten Tagen verliefen ähnlich und am Ende der Woche steckte er mir einen Zettel mit seiner Nummer zu.

Das ist jetzt drei Tage her und ich habe mich erst vor einer Stunde getraut ihn anzuschreiben, er hat mir sofort geantwortet. Ich bekomme ihn einfach nicht mehr aus den Kopf. Wenn ich mich mit ihm unterhalte habe ich das Gefühl endlich jemanden gefunden zu haben der mich versteht.

Manchmal glaube ich, dass es kein Zufall war, dass wir uns begegnet sind. Vielleicht sollte es so kommen. Vielleicht darf ich einmal vollends glücklich sein. Ich weiß nicht was die Zukunft für uns bringt. Aber eines weiß ich, ich verliebte mich in ihn als ich ihn das erste mal sah ♡


Lade Dir die kostenlose Geheimness-App für dein Smartphone und kommentiere den Beitrag!


Beitrag
1