Gott und die Welt



Es soll eine Art Tagebuch werden, wenn etwas besonderes an dem Tag passiert ist.
Gerade nun in der Pandemie-Zeit, ist es nicht immer sehr leicht etwas spannendes und schönes zu erleben. Aber jeder hat auch seine eigene Meinung dazu gerade tote Ausgangssperre und Kontaktsperre. Ich finde es ist einfach nicht sehr leicht damit umgehen zu können. Ich denke da bin ich nicht die einzige der damit eventuell sogar ein Problem hat. Da ich auch alleine lebe ist es dementsprechend anstrengender.

Und nun kann ich auch mit rein Gewissen sagen, ich freue mich wenn ich wieder zur Arbeit gehen kann und meinen geregelten Tagesablauf wieder habe. Das heißt morgen früh aufstehen zur Arbeit gehen essen dann nachmittags nach Hause gehen und Feierabend ma...

Ihr kennt die Frage sicher. Ein typischer Satz im Smalltalk: spielst du ein Instrument? Diese Frage kann ich leicht mit Ja beantworten, doch für die folgende Frage, was ich denn spiele, muss ich erstmal tief Luft holen. Ich spiele Geige, Klavier, Gitarre, Ukulele, Flöte, Harfe, Hackbrett, Schlagzeug, Trompete und Tenorhorn. Ach ja, und Gesangsstunden habe ich auch. Auf diese überraschende Aufzählung wird meistens mit "warum?" geantwortet und da ist die Antwort noch etwas komplizierter.

Mein Vater hat das ungewöhnliche Hobby, Musikinstrumente zu sammeln. Wenn man ihn nach dem Grund fragt dann sagt er "weil das keiner macht". Ich habe es längst aufgegeben ihn zu verstehen, aber wenn man auf Schritt und Tritt in unserer...

Erich Fromm: "Glück ist kein Geschenk der Götter, sondern die Frucht innerer Einstellung." Eines Tages im Glückskeks: "Dich erwartet ein großer Tag!".
- Drei Tage später: Ich wache auf, die Sonne scheint.
- Freundin will Morgensex. Wir haben Morgensex.
- Post meldet: Mietrückzahlung - 307,02 Euro.
- Post meldet: Uni-Zusage für Master.
- 14h: Ich halte Uni Vortrag über Tyche, griechische Göttin des Schicksals und der göttlichen Fügung.
- 15h: Semesterferien. Sonne scheint immer noch.
- 18h: Der Tag geht zu Ende. Mein Smile bleibt.
- 20h: Ich gehe Einkaufen. Finde 50 Euro Schein im Aufzug. 

Ich bin weder sonderlich religiös, noch homophob. Aber ich fühle mich zu anderen Männern hingezogen und ekele mich dafür. Mir ist durchaus bewusst, dass schwul sein an sich normal ist, aber ich kann es für mich nicht akzeptieren. Ich fühle, dass es nicht zu meiner Persönlichkeit passt. Ich habe Bekannte aus dem LGBT Umfeld und respektiere sie vollkommen, aber für mich persönlich, für das womit ich mich identifiziere ein No-Go. Als ich 14 war habe ich mich noch zu Frauen hingezogen gefühlt, aber mittlerweile tut sich da nichts mehr. Ich kann es auch nicht ertragen zu hören, dass ich lernen muss mich mit mir selbst anzufreunden.

Über Gott und die Welt

Hierhin kommt alles, was du nicht in eine spezifische Kategorie einordnen kannst. Weißt du nicht wo deine Story hineinpasst? Dann ist deine Story hier genau richtig. Hast du einen Hund der dich verrückt macht? ist deine Story traurig? Gruselig? Lustig? wie fühlst du dich? Weißt du es nicht? Erinnerst du dich an diese Geschichte, als dein Hund spazieren ging, nicht zurückgekommen ist, du nach ihm gesucht hast und dabei die Liebe deines Lebens gefunden hast? Ist das eine traurige Erfahrung (der Hund ging verloren) oder eine glückliche Geschichte (du hast die Liebe deines Lebens gefunden)?

Hast du immer das Gefühl, nicht zu wissen, was du mit surrealen, verrückten Geschichten anfangen sollst? Nun, Gott und die Welt ist der Ort, um diese Geschichte zu veröffentlichen. Zum Beispiel: du gehst nach oben in dein Zimmer, du erwartest, dass niemand da ist, aber dann findest du deine Mutter, die mit einem Mann in deinem Bett liegt und Oral-Verkehr genießt. Ok, deine Eltern sind geschieden, aber trotzdem ist es komisch. Dies ist keine Familiengeschichte, keine Sexgeschichte, nicht einmal eine lustige Geschichte, weil deine Mutter einen Schuh nach dir geworfen und dir die Nase gebrochen hat. Ist es eine traurige Geschichte? Vielleicht nicht. Ist es eine Geschichte voller Wut? Vielleicht nicht. Also, was machst du? Du postest deine Story in der Kategorie Gott und die Welt! Teile deine Geschichten und Erlebnisse, darauf kommt es an!

Hast du dich schon einmal in einer Situation befunden, in der du jemanden für die Liebe deines Lebens gehalten hast, aber du schnell feststellen musstest, dass du dich geirrt hast? Schnell stellt sich heraus: Er oder sie ist richtig ätzend, und irgendwie befindest du dich plötzlich heulend und allein in einem Park: aber warte, da ist ein verlorener Hund im Park, du nimmst ihn mit nach Hause und du beschließt, ihn zu adoptieren. Verrückt für dein einen, Alltag für den anderen - poste es in Gott und die Welt.