Als Kind habe ich immer meine Haustiere gefoltert. Es waren meistens Hunde; Gary und Laura zum Beispiel. Ich weiß nicht ob ich sie aus Boshaftigkeit quälte, Ich war ja klein und ließ vor allem die Wut gegen meinen Vater, der mich immer geschlagen hatte an ihnen aus. Als ich klein war war mir das nicht so ganz klar, dass ich das so auf die Tiere projizierte, mittlerweile halte ich es für sehr wahrscheinlich. Sonst würde das heißen dass ich schon als Kind böse war. Oder vielleicht dass mein Vater mir erfolgreich beigebracht hatte, ein schlechter Mensch zu sein.

Die ersten Tiere die ich misshandelte waren zwei Schildkröten, die eine hab ich in den Toaster gesteckt und die andere angezündet. Das könnten zwar Taten eines kleinen Schlingels sein, ich war damals erst fünf, aber als ich älter wurde ging es dann weiter. Wenn mein Vater mich schlug, schlug ich später den Hund, Gary, als wäre er mein Boxsack, manchmal hab ich ihm auch absichtlich bestimmte Knochen gebrochen, daraufhin humpelte er wimmernd durch das Haus. Als er alt war und kurz vorm sterben, brachte ich Laura, einen Kampfhund der extra dazu erzogen worden war, anderen Hunden die Kehle rauszureißen, damit sie ihn angriff. Das tat sie auch.

Heutzutage bin Ich anders, ich mache sowas nicht mehr und versuche weder Tieren noch Menschen ein Haar zu krümmen. Ich strenge mich an, ein halbwegs normales Leben zu führen und meine Wut auf andere Art und Weise rauszulassen, zum Beispiel in dem ich renne bis ich meine Beine nicht mehr spüren kann. Meinen Vater sah ich vor ein paar Jahren das letzte Mal, er hat sich erhängt.


Lade Dir die kostenlose Geheimness-App für dein Smartphone und kommentiere den Beitrag!


Beitrag
1