Zusammen mit ein paar Freunden hatte ich meine zweite LSD Erfahrung im Kino. Es lief Guardians of the Galaxy 2. Wir haben jeweils 250ug zu uns genommen. Alles easy dachte ich mir, denn dies war nur geringfĂŒgig mehr als beim letzten Mal und das ging klar.

15 Minuten spÀter setzten wir uns in die erste Reihe und waren dem Schauspiel auf der Leinwand vollends ausgesetzt. Der Film begann und zeitgleich haute das LSD rein. Alles bewegt sich, wie in einer virtuellen RealitÀt. Anfangs konnte ich der Handlung gut folgen, aber meine Wahrnehmung beschrÀnkte sich schnell auf einzelne Szenen, an die ich mich selbst heute noch haargenau erinnern kann.

Nach rund 45 Minuten musste ich aufs Klo. Ich stand auf und bewegte mich Richtung Ausgang. Das war der Moment an dem ich die mĂ€chtige Wirkung des LSDs realisierte. Die Umgebung bewegte sich, einzelne Filmszenen spielten sich vor meinen Augen ab, die Umgebung wirkte recht unwirklich. Gleichzeitig verspĂŒrte ich eine angenehme Ruhe und Zufriedenheit. Ich konnte mich fĂŒr den Rest des Films richtig entspannen und den wundervollen farbigen Visuals hingeben.

Nach dem Film fuhren wir ĂŒber Umwege mit den Öffis nach Hause und rauchten noch einen Joint um den Abend abklingen zu lassen. RĂŒckblickend war es wohl eine gute Idee im Kino in der ersten Reihe zu sitzen. LSD im Kino ist fĂŒr mich eine der entspanntesten Erfahrungen, auch wenn manche Leute mit der Gegenwart von anderen Menschen und Freunden wohl nicht so gut klar kommen. FĂŒr mich war und ist es das optimale Setting!


Lade Dir die kostenlose Geheimness-App fĂŒr dein Smartphone und kommentiere den Beitrag!


Beitrag