Geheime Geschichten



Schlimmer als Max und Moritz Meine erste beste Freundin und ich waren in der Kindheit unzertrennlich. Wir machten viele Streiche und waren zu Leuten gar nicht nett. Und so bekamen wir in unseren Dorf auch den Spitznamen "Max und Moritz". Wir brachen in alte und brüchige Häuser ein, versteckten uns in fremden Gärten in den Kirschenbäumen und aßen bis wir Bauchweh bekamen.

Meine Freundin war sogar so krass drauf, dass sie den ein oder anderen Kothaufen in Nachbargärten hinterlies. Schließlich war der Sommer rum und Schnee bedeckte die Landschaft. Es war noch nicht so kalt, dass das Wasser in der Regentonne im Garten gefror. Und so kamen wir auf die nächste damals "geniale" Idee - wir zogen uns bis auf Schlüppi aus und gingen baden.

Als erstes meine Freundin - bit...

Jetzt lesen »

Als ich ihn das erste mal sah Jeder verliebt sich mal, doch dir kommt es einfach viel zu oft vor Süße, Du kennst ihn doch noch nicht einmal, du hast ihn erst einmal gesehen. Dies waren die Worte meiner besten Freundin als ich ihr von jenen Erlebnis erzählt habe. Wann es angefangen hat weiß ich selber nicht mehr so genau. Ich denke es ist passiert, just in der Sekunde in der ich ihn zum ersten mal sah.

Es war morgens und ich wurde von meinem Wecker aus dem Schlaf gerissen. Zuerst war ich etwas verwirrt, denn seitdem wir aufgrund des Coronavirus nicht mehr in die Schule gehen durften hatte ich stets ausgeschlafen. Also warum hatte ich mir heute diesen Wecker gestellt? Mein Blick schweifte durch mein Zimmer und blieb an meiner fertig gepackten Schultasche hängen. Auf ei...

Jetzt lesen »

Es soll eine Art Tagebuch werden, wenn etwas besonderes an dem Tag passiert ist.
Gerade nun in der Pandemie-Zeit, ist es nicht immer sehr leicht etwas spannendes und schönes zu erleben. Aber jeder hat auch seine eigene Meinung dazu gerade tote Ausgangssperre und Kontaktsperre. Ich finde es ist einfach nicht sehr leicht damit umgehen zu können. Ich denke da bin ich nicht die einzige der damit eventuell sogar ein Problem hat. Da ich auch alleine lebe ist es dementsprechend anstrengender.

Und nun kann ich auch mit rein Gewissen sagen, ich freue mich wenn ich wieder zur Arbeit gehen kann und meinen geregelten Tagesablauf wieder habe. Das heißt morgen früh aufstehen zur Arbeit gehen essen dann nachmittags nach Hause gehen und Feierabend ma...

Jetzt lesen »

Frage mich wann kann ich endlich wieder normal zur Arbeit gehen und meine Arbeit dort voll richten. weil es nervt langsam nur zu Hause umzusitzen mal etwas spazieren zu gehen oder nur um raus zu gehen um das Nötigste einzukaufen.

So ist es kein angenehmes Leben mehr. es ist wie ein Alptraum dem man zurzeit hat, das betrifft ja nicht nur mich selber sondern auch viele anderen und nicht nur in Deutschland sondern Europa, weltweit. In anderen Ländern sind die Maßnahme noch deutlich schlimmer.

Anstecken möchte ich mich damit auf keinen Fall da ich zur Risikogruppe gehöre und es für mich am Ende auch ganz dumm enden könnte.

Ich werde hier ab und zu mal meine persönliche Meinung hier reinschreiben. Wenn ihr wollt dürft ihr gerne hier e...

Jetzt lesen »

Weniger ist leer Seit Du Dich entschieden hast diese Geschichte zu lesen sind womöglich nur wenige Sekunden vergangen. In dieser Zeit sind jedoch weltweit mehrere Menschen an Hunger gestorben. Um genau zu sein verhungert im weltweiten Durchschnitt alle 2,6 Sekunden ein Mensch. An-Hunger-sterben klingt rein phonetisch recht klinisch, ein wenig abstrakt und zugleich auch tragisch. Es bewegt uns, aber es lässt uns irgendwo auch kalt. Täte es dies nicht, würde es uns überfordern.

Es ist ein Zustand, den wir als Individuum nicht ändern können. Ein Zustand den wir ebenso verdrängen, da unser Geist und Körper niemals Hunger leiden musste. Vielmehr plagen uns Zivilisationskrankheiten die mit der Aufnahme von überflüssigen Nahrungseinheiten in direkter Verbindun...

Jetzt lesen »